Texte

VonJonas Wolf

Texte

Texte aus den Heiligen Schriften der Weltreligionen zum Thema Frieden

Religion der Hindus
Der Tor erlangt den Frieden nicht,
weil Frieden er zu werden wünscht.
Der Weise, von Begierden frei,
ist immerdar befriedeten Sinns.

Er freut sich nicht, wird er gepriesen,
wird er geschmähet, zürnt er nicht.
Er zittert nicht im Tode,
er grüßt nicht mit Freuden das Leben.
Er ist ohne inneren Widerstreit.
Friedlich ruht der Weise in sich selbst.

(Aschtavakragita 18; 39 und 98)

Lehre des Buddhas
Wahres Glück kommt zu denen,
die in Frieden mit ihren Mitmenschen leben.
Das Ziel aller sollte sein,
Frieden zu erlernen
und mit allen Menschen in Frieden zu leben.

Keiner soll den andern hintergehen,
soll um nichts ihn je verachten,
ohne Feindschaft, ohne Hassgefühl
nicht dem Nächsten Übles wünschen.
Liebe soll durchleuchten so die ganze Welt,
soll sie bergen in der eignen Brust:
oben, unten, mitten quer hindurch
soll sie strahlen, ohne Grimm und Groll.

Denn niemals hört im Weltenlauf
die Feindschaft je durch Feindschaft auf.
Durch Liebe nur erlischt der Hass.
Ein ewiges Gesetz ist das.

(Dhammapada 3-5)

Jüdische Religion
Die Gottlosen, spricht der Herr, haben keinen Frieden.
Lass vom Bösen und tue Gutes,
suche Frieden und jage ihm nach.

Seht doch, wie gut und schön es ist,
wenn Brüder in Eintracht miteinander leben.
Die Ausländer sollst du nicht schinden noch unterdrücken,
denn in Ägypten seid ihr auch Ausländer gewesen.
Der Herr, euer Gott, hat die Ausländer lieb.

Jeder Mensch unter seinem Weinstock und Feigenbaum
soll leben in Frieden und Harmonie.
Sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen
und ihre Spieße zu Sicheln machen.
Kein Volk wird gegen das andere das Schwert erheben,
und sie werden hinfort nicht mehr lernen, Krieg zu führen.

(Jes.48; 22/Psalm 34; 15/Psalm 133; 1/2.Mose 22; 20/Micha 4; 3-4)

Christliche Religion
Jesus spricht:
Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist:
Auge um Auge und Zahn um Zahn.
Ich aber sage euch:
Leistet dem, der euch etwas Böses antut, keinen Widerstand,
sondern wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt,
dann halt auch die andere hin.

Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist:
du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen.

Ich aber sage euch:
Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen,
damit ihr Kinder eures Vaters im Himmel werdet.

Selig sind die Friedensstifter,
denn sie werden Gottes Kinder heißen.

(Matth. 5; 38ff und 5; 9)

Religion des Islam
Wer vergibt und Frieden schließt,
dessen Lohn ist bei Allah.
Wenn zwei Parteien miteinander streiten,
so stiftet Frieden unter ihnen.
Die Gläubigen sind Brüder;
so stiftet Frieden unter euren Brüdern
und fürchtet Allah.

Allah wird die Menschen zum Frieden führen.
Wenn sie auf Ihn hören,
so wird er sie aus der Dunkelheit des Krieges
zum Licht des Friedens führen.

(Koran, Sure 42; 38 und 49; 9)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8

Über den Autor

Jonas Wolf administrator