Ideen für Gruppenstunden

VonJonas Wolf

Ideen für Gruppenstunden

Cool bleiben oder ausrasten?

Das ist hier die Frage. Wie bin ich selbst, und wie schätzen mich die anderen ein? Und von wem denke ich, er/sie steht gelassen über den Dingen oder kann nur mit den Fäusten denken? Dieses Spiel wird es euch zeigen.

Und so wird’s gemacht: Zwei Personen beantworten – möglichst ehrlich – alle Fragen und zwar sowohl für sich selbst als auch für den jeweils anderen, das heißt, ihr geht Frage für Frage durch und denkt euch je zwei Wertungszahlen:

  1. wie jede/r sich selbst einschätzt,
  2. wie jede/r ihr/sein Gegenüber beurteilt.

Zu jeder Frage steht eine Antwortpunkteskala von 1 bis 7 zur Verfügung.
Die 1 bedeutet: „Jawoll, so isses.“
Die 7 bedeutet: „Aber mitnichten, ganz im Gegenteil.“

Natürlich könnt ihr euch auch irgendwo dazwischen ansiedeln, z. B. mit einer 3: „Na ja, eigentlich schon, aber auch nicht immer.“

Bei der Beantwortung der Einzelfragen geht ihr folgendermaßen vor: Spieler A beurteilt sich selbst, wählt also eine Zahl zwischen 1 und 7, die er im Kopf behält, seinem Mitspieler aber noch nicht sagt. Spieler B dagegen spricht die Beurteilung, die er Spieler A beimisst, laut aus. Beide Spieler vergleichen ihre Zahlen, und Spieler A trägt die Differenz in das Kästchen A ein. Das gleiche geschieht, wenn Spieler B sich selbst einschätzt und von Spieler A beurteilt wird. Die Differenz zwischen diesen beiden Werten wird in das Kästchen B eingetragen.

Seiten: 1 2 3 4 5 6

Über den Autor

Jonas Wolf administrator