Anspiel Hoffnung ist wie ein Licht

VonJonas Wolf

Anspiel Hoffnung ist wie ein Licht

Ein Anspiel
Je nach Möglichkeiten und Platz können acht bis zehn Kinder mitspielen. Geleitet und besprochen wird das Spiel vom Ambo aus – die Spieler sprechen nicht. Aufgabe der zuschauenden Kinder ist es, den Sinn der jeweiligen Spielhandlung zu erraten.

Wichtig:
Das Spiel soll abschnittsweise vom Spielleiter besprochen und die jeweilige Handlung angesagt werden. Somit sehen und hören die Kinder gleichzeitig und können dem Spielverlauf besser folgen.

Spielleiter– beginnt
Es kommt jetzt eine Reihe von Kindern aus den Bänken.
Versucht herauszufinden: Was tun sie? Warum gehen sie so unsicher umher?

Spieler
Gehen aus ihren Bänken, halten die Hände vor sich und tasten umher wie Blinde. Die zuschauenden Kinder überlegen: Ist es so dunkel? Oder sind die Spieler blind?

Spielleiter
Seht, dort kommt jemand mit einer brennenden Kerze und bleibt vor dem Altar stehen.

Spieler
Ein Spieler geht während der ersten Szene an den Altar, nimmt die brennende Kerze und stellt sich wie beschrieben auf.

Spielleiter
Beobachtet nun, was unsere Spieler jetzt machen…

Spieler
Teilen sich in zwei Gruppen. Die erste Gruppe sieht das Licht, die andere tastet weiter umher. Die Spieler der ersten Gruppe stoßen sich gegenseitig an. Sie zeigen auf das Licht, sie sind erstaunt, sie freuen sich.
Dann nehmen sich die Kinder bei den Händen und gehen gemeinsam auf das Licht zu. Sie bleiben in einer Reihe vor dem Spieler mit der Kerze stehen.

Erklärung
Wer bringt das Licht? Zeigt den Weg? Bringt Hoffnung? Weckt Freude? Wie haben die Spieler das Licht gefunden?

Spielleiter
Schauen wir uns jetzt die andere Gruppe an und was aus ihr geworden ist. Was könnt ihr alles sehen?

Spieler
Sind von der Mitte in Richtung eines Seitenschiffes angekommen. Während die erste Gruppe auf die Kerze zugeht, bildet die zweite Gruppe einen Kreis. Die Spieler halten die Hände vor’s Gesicht.

Erklärung
Welche Menschen soll diese Gruppe darstellen? Menschen, die keine Hoffnung mehr haben und nicht mehr an Hilfe glauben?

Spieler
Die Kinder der ersten Gruppe lassen sich wieder los. Mit einer großen und ausholenden Handbewegung werden sie vom Lichtträger zur zweiten Gruppe gesandt.
Je ein Spieler der ersten Gruppe stellt sich hinter einem Spieler der zweiten Gruppe auf. Er schüttelt ihn und legt die Hand auf seine Schulter (oder nimmt ihm die Hände vom Gesicht). Die Spieler der zweiten Gruppe reagieren mit Misstrauen, mit Staunen und schließlich mit Verwunderung und Freude. Dann nehmen alle Spieler sich bei den Händen, gehen auf den Kerzenträger zu und formen um ihn einen Kreis.

Erklärung
Vielseitig: Der Kreis – Sinnbild der einen Erde. Sie halten sich an den Händen – Christen, die überall helfen. Kerzenträger und Spieler – Jesus, seine Botschaft und alle, die auf diese Botschaft hören und hinausgehen in alle Welt, um zu helfen.

Über den Autor

Jonas Wolf administrator