Archiv

VonAndrea Söhnholz

Aktueller Stand kurz vor Beginn der Verteilung

Endlich machen wir uns auf den Weg, um das Friedenslicht in Empfang nehmen zu können. Die letzten Monate und Wochen hielten viele Überraschungen bereit, um so mehr freuen wir uns, dass es nun endlich los geht. Wann wir am Sonntag, welchen Übergabeort unsere PKW-Route anfahren, erfahrt ihr auf auf unserer Karte und auch hier.

Damit wir nicht nur uns sondern auch euch schützen, hat die Friedenslicht AG Deutschland ein Hygienekonzept erarbeitet für die Abholung an den verschiedenen Stationen. Dieses findet Ihr unten Nachlesen!

Wir bitten euch eine Maske zu tragen und zu allen Beteiligten den Mindestabstand einzuhalten.  Bitte bringt auch eine Kerze samt Transportgefäss/Laterne und evtl. eine kleine Kerze zum Übertragen selbst mit, damit die Übergabe kontaktlos und sicher stattfinden kann!

Wir freuen uns auf euch!
Eure AG Friedenslicht

VonAndrea Söhnholz

Pressemitteilung 12/2020

Frieden überwindet Grenzen – Die Friedenslicht Delegation holt das Friedenslicht nach Deutschland

6. Dezember 2020

Unter dem Motto „Frieden überwindet Grenzen“ setzt die Aktion Friedenslicht aus Betlehem ein leuchtendes Zeichen der Verbundenheit. Am Samstag vor dem dritten Advent nimmt eine deutsche Delegation das Friedenslicht an der deutsch-österreichischen Grenze entgegen und bringt die kleine Flamme am Sonntag, 13. Dezember, zum 27. Mal nach Deutschland.

Nachdem das Friedenslicht von der neunjährige Maria Khoury aus Betlehem in der Geburtsgrotte Jesu in Betlehem entzündet wurde, wird es nach einer internationalen Aussendungsfeier in Salzburg am 12. Dezember 2020 weitergereicht. Aufgrund der Corona-Pandemie findet diese ohne die Anwesenheit der internationalen Delegationen statt. Interessierte bekommen dafür zum ersten Mal die Möglichkeit, virtuell dabei zu sein. Das diesjährige Friedenslicht nimmt die Friedenslicht AG der Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände (rdp) an der deutsch-österreichischen Grenze entgegen und verteilt es ab dem dritten Advent mit Autos über ausgewählte Verteilpunkte als Staffellauf „an alle Menschen guten Willens“ in Deutschland.

Das Friedenslicht soll – ganz nach dem diesjährigen Motto „Frieden überwindet Grenzen“, das eigentlich mit Bezug auf das 30jährige Jubiläum der deutschen Wiedervereinigung gewählt worden ist – nicht nur Ländergrenzen, sondern auch die durch die Corona-Pandemie notwendig gewordenen Abstände als Symbol der Nähe und Gemeinschaft überwinden.

Auf der Homepage des Friedenslichtes gibt es seit diesem Jahr eine Karte, auf der Übergabeorte in der Nähe gefunden und auch eigene Übergabeorte gemeldet werden können: www.friedenslicht.de/vor-ort.

Gerade in Zeiten wie diesen, ist das Friedenslicht als Zeichen der Verbundenheit besonders wichtig. Die AG Friedenslicht ermutigt daher gerade in diesem Jahr alle Pfadfinder*innen und alle Menschen guten Willens das Friedenslicht aus Betlehem als Zeichen des Friedens an zahlreichen Orten in ganz Deutschland zu verteilen und somit allen Menschen den Zugang zu ermöglichen. Um eine möglichst kontaktlose Verteilung des Friedenslichts zu gewährleisten, soll auf große Zusammenkünfte und Aussendungsfeiern verzichtet werden. Abholstationen befinden sich sofern möglich an öffentlich-zugänglichen Orten wie Kirchen oder Läden. An den Stationen liegen Kerzen zum Selbstanzünden einer eigenen Kerze bereit oder es werden bereits angezündete Dauerlichter mit Windschutz herausgegeben, sodass enge Kontakte bei der Lichtübergabe vermieden werden können. Auch die Verteilung an die Bundesministerien- und institutionen im politischen Berlin wird in diesem Jahr anders als sonst digital erfolgen.

Als Social-Media-Aktion ist außerdem die digitale Verbreitung des Friedenslichts geplant. Durch ein Video mit einer brennenden Friedenslicht-Kerze, das auf den Kanälen der Pfadfinder*innenverbände verbreitet wird, soll überall im Netz eine kleine Kerzen brennen und weitergegeben werden.

Aktuelle Informationen auch zu nötigen Anpassungen der aktuellen Planung werden auf www.friedenslicht.de und bei Facebook (www.facebook.com/friedenslicht.aus.betlehem) veröffentlicht.

In den Ringen deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände (rdp) sind die fünf weltweit anerkannten deutschen Pfadfinder*innenverbände, der Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP), der Bund Muslimischer Pfadfinderinnen und Pfadfinder Deutschlands (BMPPD), die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), die Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG) und der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP), organisiert.

Die Friedenslicht-Aktion wurde 1986 vom Österreichischen Rundfunk (ORF) ins Leben gerufen. Jedes Jahr entzündet das ORF-Friedenslichtkind das Licht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Betlehem/Palästina. Seit 27 Jahren verteilen die fünf Ringeverbände gemeinsam mit dem Verband Deutscher Altpfadfindergilden (VDAPG) das Friedenslicht in Deutschland. Allein in Deutschland sind rund 220.000 Pfadfinder*innen aktiv, weltweit sind es über 50 Millionen.

Fotohinweis: Nur zur redaktionellen Nutzung (Quelle: rdp)

VonAndrea Söhnholz

3. Infobrief Oktober 2020

In diesem Jahr werden Pfadfinder/innen das Friedenslicht zum 27. Mal zu „allen Menschen guten Willens“ in Deutschland bringen. Die Aktion Friedenslicht (#friedenslicht) ist eine Gemeinschaftsaktion der Ringverbände der Pfadfinderinnen und Pfadfinder Deutschlands (BdP, BMPPD, DPSG, PSG, VCP) und des Verbandes Deutscher Altpfadfindergilden (VDAPG).

Liebe Pfadfinderinnen und Pfadfinder,
die Internationale Aussendungsfeier des ORF-Friedenslichtes findet aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage ohne Anwesenheit der internationalen Delegationen statt. Dafür gibt es in diesem Jahr die Möglichkeit für alle, virtuell dabei zu sein. Ihr könnt am Livestream der Aussendefeier der österreichischen Pfadfinder*innen am Samstag, 12. Dezember 2020 teilnehmen. Die entsprechenden Zugangsdaten und die Uhrzeit veröffentlichen wir auf unserer Homepage, sobald wir sie erhalten.

Am Samstagabend, den 12. Dezember 2020, nimmt die AG-Friedenslicht das diesjährige Friedenslicht an der deutsch-österreichischen Grenze entgegen.

Da eine Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel aufgrund des Einsatzes von
Desinfektionsmitteln (Brandlast) dieses Jahr nicht möglich ist, fahren wir mit (wenigen) Autos und erstellen Verteilrouten, die wir hier veröffentlicht haben. An den Verteilpunkten bitten wir mit wenigen Personen das Licht abzuholen und als Staffellauf in eure Regionen zu tragen. Bitte sprecht euch gut ab und denkt an die Corona-Sicherheitsregeln.

Wir werden auf der Homepage schnellstmöglich eine Karte erstellen, damit auch ihr weitere Übergabeorte zur Verteilung am Sonntag und Orte, an denen das Friedenslicht danach noch brennt und abgeholt werden kann (z.B. Kirchen o.ä.), eintragen könnt.

Diese Karte und das Formular zum Eintragen findet ihr dann unter www.friedenslicht.de/vor-ort.

Damit das Friedenslicht auch in diesem Jahr möglichst viele Menschen erreicht, sind wir dieses Mal in besonderem Maße auf eure Mithilfe angewiesen. Wir freuen uns über jeden gemeldeten Übergabeort.

Um enge Kontakte bei der Lichtübergabe zu vermeiden, geben wir bereits angezündete Dauerlichter mit Windschutz heraus oder stellen eine Kerze zum Selberanzünden einer eigenen Kerze bereit. Dies ist eine Möglichkeit, wie auch ihr kontaktarm das Licht weitergeben könnt. Denn auch bei der Verteilung vor Ort empfehlen wir eher Abhollösungen statt großer Zusammenkünfte (Aussendungsfeiern).

Wir hoffen, dass das Friedenslicht in diesem Jahr nicht nur Ländergrenzen, sondern auch die durch das Corona-Virus notwendig gewordenen Abstände als Symbol der Nähe und Gemeinschaft überwindet. Gerade in Zeiten wie diesen, ist das Friedenslicht als Zeichen der Verbundenheit besonders wichtig. Lasst uns gemeinsam das Beste daraus machen.

Wir wünschen euch eine gesunde und erfolgreiche Vorbereitung der Aktion Friedenslicht 2020!

Es grüßt euch mit einem herzlichen GUT PFAD die Arbeitsgruppe Friedenslicht Deutschland

Infobrief als PDF zum Download samt Ansprechpartner der Verbände:

VonAndrea Söhnholz

Frieden überwindet Grenzen

Die Friedenslichtaktion 2020 steht unter dem Motto: „Frieden überwindet Grenzen“.

Überall erleben wir Grenzen: zwischen Ländern, zwischen Menschen, zwischen Religionen und zwischen Ideologien. Je fester und stärker diese Grenzen ausgeprägt sind, desto schwieriger ist es oft, diese Grenzen zu überwinden.

Dafür braucht es Mut, Stärke, Zielstrebigkeit, die Bereitschaft offen auf Andere zuzugehen, den eigenen Standpunkt zurückzustellen und Kompromisse zu schließen. All das sind Kennzeichen friedlichen Zusammenlebens. Wer sich dafür einsetzt, hält gleichzeitig den Wunsch nach Frieden lebendig und arbeitet aktiv an der Überwindung jeglicher Grenzen.

Nur gemeinsam können Grenzen überwunden werden. Dazu möchten wir „alle Menschen guten Willens“ mit dem diesjährigen Motto aufrufen. Schon Mahatma Ghandi war sich bewusst: „Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.“

Jedes Jahr machen wir uns gemeinsam mit vielen Menschen verschiedener Nationen auf den Weg, um das Friedenslicht aus Bethlehemzu uns nach Hause zu holen. Dabei überwindet es einenüber 3.000 Kilometer langen Weg über viele Mauern und Grenzen. Es verbindet Menschen vieler Nationen und Religionen miteinander.

Gerade in diesem Jahr spüren wir, wie es ist, wenn sich Grenzen bilden, wenn Grenzen sogar geschlossen werden und wir in unserer Freiheit eingegrenzt werden. Das Coronavirus, hat uns aufgezeigt, wie zerbrechlich unser gesellschaftliches Zusammenleben ist, aber auch wie wichtig Kreativität, besonnenes Handeln und Zuversicht sind.

In diesem Sinne planen wir auch in diesem Jahr, das Friedenslicht nach Deutschland zu holen und entsprechend eine Weitergabe zu ermöglichen.

Wir ermutigen gerade in diesem Jahr daher alle Pfadfinderinnen und Pfadfinder und alle Menschen guten Willens das Friedenslicht aus Bethlehem als Zeichen des Friedens an zahlreichen Orten in ganz Deutschland zu verteilen und somit allen Menschen den Zugang zu ermöglichen.

Weitere Informationen – auch zum aktuellen Planungsstand – folgen bald hier auf www.friedenslicht.de oder unter dem Hashtag #friedenslicht in den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter, Instagram und Youtube.

VonAndrea Söhnholz

„Frieden überwindet Grenzen“

lautet das Motto der Friedenslichtaktion 2020 in Deutschland.

Das Friedenslicht aus Betlehem wird in diesem Jahr zum 27. Mal Deutschland erreichen und an „alle Menschen guten Willens“ verteilt werden.

VonAndrea Söhnholz

Fotos zur Delegationsfahrt 2019

Hier der Link zu den offziellen Bildern zum Aussendegottesdienst in der Pfarrkiche Donaufeld in Wien am 14.12.2019:

https://www.flickr.com/photos/friedenslicht/albums

Bereit gestellt vom Veranstalter PPÖ (Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs)

VonAndrea Söhnholz

Aktuelle Änderung bei Strecke Bremen/Hamburg/Kiel

Update 13:45 Uhr: Bremen/Oldenburg/Leer

Wir befinden uns im letzten Wagen, Zug ist RE 1
Ankunft Bremen: ca 14:39 Gleis 3
Ankunft Oldenburg: ca 15:23 Gleis 6
Ankunft Leer: ca 16.15

Update 13:30 Uhr:

Moin
Wir fahren mit dem Zug WFB RE 60 und sind im ersten Wagen.

Wunstorf 13:21
Haste 13:27
Bückeburg 13:44
Minden13:51
Porta Westfallen 13:56
Bad Oeynhausen 14:03
Löhne ( Westf.) 14:08
Kirchlengern 14:14
Bünde14:19
Melle14:28

Grüße aus dem Zug
DV Osnabrück

Stand 12:00 Uhr:
Das Friedenslicht auf der Strecke nach Bremen/Oldenburg/Leer und Hamburg /Kiel verspätet sich aktuell um ca. 1 Stunde!
Das Licht nach Hamburg fährt wie gewohnt im ICE 1582 weiter. Für die Strecke nach Kiel gilt nun wenn alles weitere glatt läuft, alles eine Stunde später. Und trotzdem Daumen drücken!

Das Licht nach Leer über Bremen und Oldenburg wird ab Hannover die Fahrt im IC 2430 fortsetzen. Wir freuen uns euch an den Bahnsteigen anzutreffen um euch das Friedenslicht weitergeben zu können!

aktuelle Änderung auf der Strecke in den Norden, da der Wagenteil ICE 1532 nach Bremen ausgefallen ist, bis Hannover (und weiter bis Hamburg) alles normal und das Licht im Wagen 23, aber ab Hannover nach Bremen fährt dann der IC 2904 (Hannover ab 11:45, Bremen an 12:44, Gleis 6) sofern er erreicht wird 😉 😉

UND VERSPÄTUNG AB NÜRNBERG ca. 30-40 Minuten (da Umleitung Ingolstadt nach Nürnberg über Altbaustrecke).

Diese Verzögerung wird natürlich auch Auswirkung auf die Weiterfahrt Richtung Kiel und ggf. auch den Aussendegottesdienst haben:

a) Im besten Fall nur eine knappe halbe Stunde (HH Hbf ab 13:43, HH Dammtor ab 13:48, Elmshorn ab 14:09, Wrist und Brokstedt entfallen, Neumünster ab 14:34, Einfeld 14:39, Bordesholm 14:44, Flintbek 14:49, Kiel an 14:57 Uhr)

b) falls wir den Zug nicht schaffen, verzögert sich alles genau um eine Stunde.

Die freie Fahrt in Schle-Ho gilt für alle Züge (die geplanten und auch die verspäteten und weitere).

Infos zu Wagennummern mit Friedenslicht auch in den anderen Zügen findest du unter https://www.friedenslicht.de/wienfahrt/empfohlene-zuege

VonAndrea Söhnholz

Aktuelle Infos zum Friedenslicht aus Betlehem 2019

In sechs Wochen erreicht das #friedenslicht zum 26. Mal Deutschland. Hier findet ihr daher den neuen Newsletter-Friedenslicht-aus-Betlehem-Oktober-2019.

Wir wünschen euch eine gute und frohe Vorbereitung der Aktion Friedenslicht 2019!

Es grüßt euch mit einem herzlichen GUT PFAD eure Arbeitsgruppe Friedenslicht

Vonadmin

„Mut zum Frieden“

Vorstellung von Plakat und Mottotext zur Aktion Friedenslicht aus Betlehem 2019 Deutschland

Heute, am 1. September, ist Weltfriedenstag.

Der Frieden in Europa und auf der ganzen Welt wird immer wieder auf die Probe gestellt. Wir Pfadfinderinnen und Pfadfinder setzen uns für eine tolerante und friedvolle Gesellschaft und Weltgemeinschaft ein, damit alle Menschen die Chance haben, ein gutes Leben in Frieden zu führen.

Mit Worten und Taten setzen wir uns für den Frieden in der Welt ein. Die jährlich Aktion „Friedenslicht aus Betlehem“, der Pfadfinder*innen auf der ganzen Welt ist dabei eine der einflussreichsten Instrumente.

Die diesjährige Friedenslichtaktion möchten wir heute vorstellen, sie steht unter dem Motto: „Mut zum Frieden“.

Wie schön das wäre, endlich Friede! Alle Völker gemeinsam auf dem Weg. Ohne Machtinteressen und Gewinnstreben. Kein Volk besser als das andere. Keines, das sich auf Kosten anderer bereichert. Keines, das sich als Richter erhebt. Keine Rache, Keine Strafe. Keine Vergeltung. Man übt nicht mehr für den Krieg. Man lebt von dem, was die Erde hergibt. Ausreichend für alle. Wie schön das wäre! Alle Menschen gemeinsam auf dem Weg. Miteinander statt gegeneinander. Kein Mensch ist besser als der andere. Kommt, lasst uns beginnen, jetzt, Du und Ich …

(Judith Gaab)

Jedes Jahr machen wir uns gemeinsam mit vielen Menschen verschiedener Nationen auf den Weg, um das Friedenslicht aus Bethlehem zu uns nach Hause zu holen. Dabei überwindet es einen mehr als 3.000 Kilometer langen Weg über viele Mauern und Grenzen. Es verbindet Menschen vieler Nationen und Religionen.

Zusammen mit anderen ist es oft einfacher, einen langen und schwierigen Weg zu gehen.

Wir ermutigen daher alle Pfadfinderinnen und Pfadfidner und alle Menschen guten Willens, sich gemeinsam auf diesen Weg zu machen und das Friedenslicht aus Bethlehem unter dem Motto

„Mut zum Frieden“

als Zeichen des Friedens an zahlreichen Orten in ganz Deutschland an alle Menschen weiterzureichen.

Ab dem 3. Advent, dem 15. Dezember 2019, laden wir alle Pfadfinderinnen und Pfadfinder dazu ein, das Friedenslicht aus Betlehem weiterzureichen. Denn schon ein altes dänisches Sprichwort sagt: „Du verlierst nichts, wenn du mit deiner Kerze, die eines anderen anzündest.“

Vonadmin

1. Infobrief Friedenslicht aus Betlehem März 2018

Liebe Pfadfinderinnen und Pfadfinder,

mit diesem ersten Infobrief möchten wir euch über die Aktion Friedenslicht aus Betlehem 2018 informieren. In diesem Jahr werden Pfadfinder/innen das Friedenslicht zum 25. Mal zu „allen Menschen guten Willens“ in Deutschland bringen. Die Aktion Friedenslicht (#friedenslicht) ist eine Gemeinschaftsaktion der Ringverbände der Pfadfinderinnen und Pfadfinder Deutschlands (BdP, DPSG, PSG, VCP) und des Verbandes Deutscher Altpfadfindergilden (VDAPG). Das Thema der diesjährigen Friedenslichtaktion lautet: Frieden braucht Vielfalt – gemeinsam für eine tolerante Gesellschaft.

Hier könnt ihr den kompletten Infobrief März 2018 herunterladen.