Lichtspuren

Stellt viele Laternen oder Fackeln in ausreichendem Abstand zueinander auf und legt immer einen Spruch dazu, zum Besinnen und Nachdenken.
Achtet darauf, dass man einzeln oder in kleinen Gruppen die Lichtspur abläuft und möglichst nicht dabei spricht.
Lichtspuren wirken besonders im geeigneten Gelände (Waldweihnacht), an Zuwegungen zu Kirchen (Aussendefeiern) oder zu feierlichen Anlässen.

Lichtspuren

Die Fremdheit anderer Kulturen, anderer Menschen, ist eine Bereicherung unseres Menschseins (Hans-Eckehard Bahr)

Friedfertig ist, wer Frieden um sich entstehen lassen kann (Carl-Friedrich von Weizsäcker)

Gutes tun ist leicht, wenn viele helfen (Hermann Gmeiner)

Jede Glorifizierung eines Menschen, der im Krieg getötet worden ist, bedeutet drei Tote im nächsten Krieg (Kurt Tucholsky)

Was wir heute tun, entscheidet, wie die Welt von morgen aussehen wird (Boris Pasternak)

Frieden ist viel wertvoller als ein Stück Land (Mohammed Anwar As Sadat)

Habe die Menschen gern, so wie sie sind. Andere gibt es nämlich nicht!

Ich kann Leute nicht leiden, die aus Angst zu versagen, lieber gar nichts unternehmen (B. Streisand)

In einer Demokratie ist eine abweichende Meinung ein Akt des Vertrauens (James William Fulbright)

Der Einsatz für Toleranz verlangt neben Widerstandskraft auch das erhellende Wort (G. Roth)

Wenn wir recht handeln und wenn zwischen jedem Menschen und jedem Volk Gerechtigkeit herrscht, dann haben wir Frieden (Lehre der Irokesen)

Es gibt keine Liebe ohne Verzeihen, und Verzeihen ist etwas, was jeder lernen muss (J. Korczak)

Wir können uns nicht aussuchen, wie wir sterben – oder wann. Aber wir können entscheiden, wie wir jetzt leben (K. Baez)

Es gibt kein Land dieser Erde ohne Menschen guten Willens. Es ist mein Traum, sie zusammen zu führen (Helder Pessoa Camara)

Die Geschichte lehrt dauernd, aber sie findet keine Schüler (I. Bachmann)

Der sicherste Test zur Beurteilung, ob ein Land wirklich frei ist, ist die Summe der Freiheiten, die Minderheiten gewährt werden (J. Dalberg)

Der Glaube an die Möglichkeit des Friedens ist ein revolutionärer Glaube (Max Frisch)

Eine Gegenwart, die die Vergangenheit nicht verdaut hat, ist für die Zukunft nicht zu brauchen (Müsam)

Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut (Laotse)

Ich werde gewaltlos sein, weil ich darin die Antwort auf die Probleme der Menschheit sehe (Martin Luther King)

Du verlierst nichts, wenn du mit deiner Kerze die eines anderen entzündest (aus Dänemark)

Gott liebt die Welt, weil sie so unvollkommen ist (St. Andres)

So lange du dem anderen sein Anderssein nicht verzeihst, bist du weit weg vom Wege der Weisheit (D. Freij, Pfadfinderin aus Bethlehem)

Handle immer richtig. Das wird einige Leute zufrieden stellen und den Rest in Erstaunen versetzen (M. Twain)

Je größer die Macht, desto stärker die Versuchung, den leichten, nämlich den Weg der Gewalt zu gehen (R. Guardini)

Man soll nie zuschauen – man soll Zeuge sein, mittun und Verantwortung tragen. Der Mensch ohne mittuende Verantwortung zählt nicht! (A. de St.Exupéry)

Wenn wir nicht selbst entscheiden, tun es andere für uns (J. Kirchner)

O großer Gott hilf mir, nie über einen anderen zu urteilen, ehe ich nicht zwei Wochen in seinen Mokassins gelaufen bin (Sioux-Indianer)

Ich will dem Frieden dienen und mich für die Gemeinschaft einsetzen, in der ich lebe (Pfadfinder-Regel)

Versucht, die Welt ein bisschen besser zurückzulassen, als ihr sie vorgefunden habt (Baden-Powell)

Sage nicht „Fang an!“ , sondern „Mach mit!“ (Baden-Powell)

Wir haben ein Problem mit Soll und Haben: Wir sollten, aber wir haben nicht! (M. Rommel)

Füreinander dasein,
Einander verzeihen,
Den ersten Schritt tun,
Den anderen ausreden lassen,
Sich selbst nicht zu wichtig nehmen,
Lieben und Loslassen können,
Fehler nicht aufrechnen und Liebe nicht aufrechnen,
Bereit sein zu warten,
Den anderen so akzeptieren, wie er oder sie ist,
Vorurteile überwinden,
Eine Sache mit verschiedenen Augen sehen,
All das sind kleine Schritte zum Frieden!

Etliche Skeptiker haben die Menschheit und unsere Erde längst abgeschrieben. Die Menschen lernen nichts dazu, so ist ihre Meinung. Sie werden die Erde und sich selbst zerstören. Ich möchte die Skeptiker Ernst nehmen. Aber viel mehr will ich mich freuen über die Menschen, die etwas tun für den Frieden und das Verständnis untereinander, die sich für die Umwelt einsetzen und für eine bessere Zukunft arbeiten (R. Haak)

Give peace a chance (J. Lennon)

Wenn ich nicht auf den großen Frieden warten will, kann ich heute noch einen alten Streit beenden, eine alte Wut besänftigen, eine alte Schuld vergeben, eine alte Wunde heilen, einen alten Zank vergessen. Wenn ich nicht auf den großen Frieden warten will, kann ich heute noch eine neue Freundschaft schließen, einen neuen Weg begehen, eine neue Sprache lernen, einen neuen Anfang wagen, mit mir selber Frieden schließen. (J. Kuhn)